Buchzitat


„Ahmed“, sagt Joryleen, auf einmal gereizt, „angenommen, das alles ist nicht wahr – angenommen, du stirbst und dann gibt es nichts mehr, absolut gar nichts? Was hat dir die ganze Reinheit dann gebracht?“
Bei der Vorstellung krampft sich ihm dem Magen zusammen. „Wenn nichts von alldem wahr ist“, sagt er, „dann ist die Welt zu furchtbar, als dass ich mich an sie klammern könnte, und ich würde sie ohne Bedauern verlassen.“
(a.a.O., S.93)

Lit.:
Updike, J.: Terrorist. Reinbek bei Hamburg 2006.

Fazit: Gehirnwäsche funktioniert.

Hermine sagt: Unglaublich.
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Eivør - Trøllabundin

Der Augenblick des Todes

Urlaub - La Palma V