Miscellaneous II

Ich sollte mich über bestimmte Dinge gar nicht aufregen. Bestimmte Dinge sollten mich gar nicht interessieren. Sie sind es nicht wert.

Ich könnte einfach abschalten. Jawohl, das kann ich. Ich kann eine richtig schöne dicke Schicht Plexiglas in der Form eines Plexiglaszylinders um mich herum imaginieren.

Nur, ist das nicht stumpf? Mir können doch nicht einfach Dinge, Menschen, Ungerechtigkeiten und Gefühle egal sein. Gefühle, die Fähigkeit zu Reflektionen gar zu Selbstreflektionen sind doch die Eigenschaften, die mich vom Tier unterscheiden!?

Hingegen, wenn ich mir über alles und jedes Gedanken und Gefühle mache, gehe ich irgendwann vor die Hunde.

Ich bin aber auch kein mich abschottendes, dicht machendes, abblockendes Alpha-Tier, wie so manche (vorwiegend) Männer vom Typ-A. Die Art von Abschottung schützt das betreffende Alpha-Männchen ja auch nicht vor stressbedingten Krankheiten – im Gegenteil: Für Gefäßerkrankungen, wie Herzinfarkt und Schlaganfall, sind solche Leute bekannte Premium-Abnehmer.

Wie ich´s auch drehe: ich bin wahrscheinlich einfach nur hypersensibel. Einfach nur hypersensibel? Das ist schon eine ganze Menge; ich bin Gott sei Dank nicht von dieser tumben Art.

Diese zunächst einmal gesunde Eigenschaft oder Eigenart steht mir aber so manches Mal im Wege. Oder? Wie ist das? Ist es eher so: Stehe ich mir so manches Mal im Wege, weil ich mit diesem meinem faszinierenden Vermögen ungeschickt umgehe? Ist es das? Es liegt daran?!

Hermine sagt: Das dachte ich mir.
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Eivør - Trøllabundin

Der Augenblick des Todes

Urlaub - La Palma V