Direkt zum Hauptbereich

AIDS-Gala-Veranstaltungen

Ich liebe ja diese AIDS-Charity und sonst wie Veranstaltungen, Bälle oder so gar nicht.

Ich frage mich immer: Was wird da eigentlich zelebriert?

Da laufen so genannte Schauspieler, Z-Prominenz und, weil sie ja anscheinend mittlerweile auch dazugehören, Erotik-Größen jeglicher Genres rum. Irgendwelche bunt angemalten und/oder möglichst kafkaesk (grotesk?) gekleideten Menschen zeigen sich da auf einem roten Teppich; bloß nicht wie andere sein - und doch wieder nur zwar variiertes nichtsdestotrotz uniformes Verhalten und Äußeres zeigen; die schwarz Gekleideten sind die, und die Bunten sind die?

Ist das irgendwie ein bunter Arbeitsmarkt mit Jobgarantie?
- Hast du etwas was gegen Homos? Was bist du denn für ein Fascho?
- Drogen? Find´ ich geil. Da muss man doch ganz wo anders ansetzen; Haschisch ist überhaupt nicht schädlich; jeden Tag ein Pfeifchen oder so ist völlig in Ordnung und eher sogar noch gesund. (Das ist die Meinung derer, die sich im hier beschriebenen, skizzierten Gegenstandsbereich bewegen. Es ist absolut nicht meine Meinung!) - Kokain? Alkoholexzesse?
Und (hinter vorgehaltener Hand, sprich Drohgebärde): Willst Du mich etwa ausschließen? Du, ich kenne die und die Leute... (Meiner Meinung nach wird hier in dieser Szene untereinander übrigens mit heftigeren, weil stark psychologisierten Bandagen gekämpft als es in den von diesen Menschen gerne angefeindeten etablierten Systemen geschieht.)

Das Schlimmste finde ich zusätzlich, die für mich implizit transportierte Auffassung:
Bitte, bitte findet doch ein Mittelchen gegen AIDS, so dass wir mit unserem ausschweifenden Lebensstil weitermachen können!
  • Krebs? Egal.
  • Hirntumore? Egal.
  • Morbus Parkinson? Egal.
  • Morbus Alzheimer? Egal.
  • Frontallappendemenz? Egal.
  • Depression? Egal.
  • Asthma? Egal.
  • Neurodermitis? Egal.
  • Multiple Sklerose? Egal.
  • Rheuma? Egal.
  • Morbus Crohn? Egal.
  • Colitis Ulcerosa? Egal.

Und wenn die AIDS-Forschung aus sonst was für Mitteln finanziert wird: Uns doch egal. Das Gesundheitssytem wird belastet? Egal. GEZ-Gebührenzahler sind zwar in der überwältigenden Mehrzahl gar nicht in irgendeiner Hinsicht von der AIDS-Thematik tangiert, aber egal: Tränendrüse, Pistole auf die Brust; das bringen wir schon so an die Leute ran, dass sie denken es könnte etwas mit ihnen zu tun haben; und wenn diese Menschen nur Geld spenden oder die (Schein-)Öffentlichkeit bilden, die dann wiederum bei Geld- bzw. Gesetzgebern vorgetragen und nutzbringend eingesetzt werden kann.

Nur Eines ist wichtig: Wir wollen weiter ausschweifend leben wie immer! Und bitte schafft uns dazu dieses AIDS-Zeugs bzw. dieses HIV-Virus vom Hals, egal wie, auf wessen Kosten und was alles (Wichtigeres; vgl.o.) dabei vernachlässigt wird.

Hermine sagt: Büdde?
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Realität in der Gesellschaft

Je weiter Politik von der Realität in der Gesellschaft entfernt ist, desto näher rückt der, desto realistischer ist der Mob.
Politiker in USA, in Russland sowie in Deutschland sind der Realität der Gesellschaft extrem entfremdet...

Schatzkiste

Dieses Blog kann meine Schatzkiste sein, mein verbaler und imaginativer Zufluchtsort.

Da mag ich gerne hinkommen.

Ich freue mich.

Joachim Witt - Tränen: Bringt es auf den Punkt

Besser, genauer und komprimierter, als es in diesem Video geschieht, kann ich es einfach nicht ausdrücken: Genau so fühle ich mich seit Jahren.