Direkt zum Hauptbereich

Philosophische Vermutung I

Seit frühester Kindheit vermute ich: Ich werde lebend nie das alles entscheidende letzte Rätsel dieser Welt entschlüsseln; ich werde nie das Geheimnis um den Tod entschlüsseln.

In dem Sinne: Es suchen viele Menschen nach des Lebens und der Welt Rätsels Lösung. Es suchen auch viele Menschen nach dem Geheimnis dessen, was mit uns, was mit den Lebewesen insgesamt nach dem Tode passiert. Sie werden der Lösung nahe kommen, aber sie werden sie nie ganz erreichen – ein letzter Rest an Unwissenheit wird immer bestehen bleiben – so dass wir immer unwissend bleiben werden.

Vor allen Dingen dachte ich obiges aber schon immer in dem Sinne: Genau dann, wenn jemand doch eines der zwei Rätsel um das Leben und die Welt und um das Mysterium Tod gelöst hat, stirbt dieser Mensch im selben Moment; demnach wird es – und dessen war ich mir schon immer ziemlich sicher – so einige Menschen gegeben haben, die rausgefunden haben was es mit der Welt und dem Leben genau auf sich hat und wie der Tod zu verstehen ist – sie konnten es nur nicht überleben. Der liebe Gott – oder die liebe Göttin oder meinetwegen wer auch immer – hat da eine – in meinen Augen höchst sinnvolle - Sicherung eingebaut.

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Realität in der Gesellschaft

Je weiter Politik von der Realität in der Gesellschaft entfernt ist, desto näher rückt der, desto realistischer ist der Mob.
Politiker in USA, in Russland sowie in Deutschland sind der Realität der Gesellschaft extrem entfremdet...

Schatzkiste

Dieses Blog kann meine Schatzkiste sein, mein verbaler und imaginativer Zufluchtsort.

Da mag ich gerne hinkommen.

Ich freue mich.

Joachim Witt - Tränen: Bringt es auf den Punkt

Besser, genauer und komprimierter, als es in diesem Video geschieht, kann ich es einfach nicht ausdrücken: Genau so fühle ich mich seit Jahren.