Direkt zum Hauptbereich

Karstadt Quelle Sterbeversicherung

Wie sich doch der Alltag eines züchtigen Bürgers die obskursten Geschichten immer wieder aufs Neue am besten selbst schreibt:

Heute empfange ich die monatliche ADAC-Zeitschrift, die genauso allmonatlich unbesehen im Altpapier landet, schwupp, fällt irgend so eine Werbebeilage heraus, von Karstadt Quelle Versicherungen. Ich denke, Karstadt ist platt, Quelle ist platt, so wird gemunkelt, deren Katalogdruck ist ja schließlich auch nach zwei Dritteln gestoppt worden, und jetzt soll ich in die Versicherungen von den beiden investieren.

Wie sich herausstellte, nachdem ich die Beilage auf den Titel gewendet hatte, handelt es sich um ein Prospekt zur Sterbegeld-Absicherung. Auf der Rückseite stand ja nur Eilige Unterlagen – bitte sofort bearbeiten!; na das glaube ich, dass Karstadt Quelle das eilig hat. Und dann Sterbegeld-Absicherung, wo ich doch sowieso so eine Angst vor dem Tod habe, mal ganz abgesehen davon, dass das in der Situation, in der sich Karstadt Quelle befinden, nicht einer gewissen Skurilität entbehrt. Soll ich denn meine Sterbegeld-Absicherung bei so einem Unternehmen unterbringen; ist das denn sinnvoll? Aufnahme ohne Gesundheitsfragen steht da zu lesen, das kann ich mir vorstellen; es eilt.

Na ja, noch mal durchblättern, sind ja mehrere Seiten, dann sind da so irgendwelche, mich verwirrenden Aufstellungen mit Zahlen und Alternativangeboten, die ich sowieso nicht hundertprozentig durchblicke, und von diesem Sterbegeld-Ding bin ich immer noch ganz wuschig.

Dann steht da aber auf der ersten Seite, ich hatte jetzt schon wirklich mit diesem Prospekt abgeschlossen, und war innerlich auch noch leicht brastig auf Karstadt Quelle, dann steht da jedenfalls ein Satz vom Vorstandsvorsitzenden, na die müssen es ja jetzt wirklich nötig haben, Karstadt Quelle hatte jetzt ohnehin schon keine Chance mehr bei mir, dann stand da jedenfalls noch zu lesen Eine würdevolle Bestattung ist sehr teuer. Sorgen Sie deshalb jetzt vor!; ja circa 50 Millionen Euro teuer kann so eine Bestattung sein, das weiß ich mittlerweile wohl, diese Replik kam mir direkt in den Sinn. Oh nein, du wirst jetzt aber ganz arg zynisch, jetzt guck noch mal eben quer, und dann weg damit; steht da genießen Sie das beruhigende Gefühl, gut vorgesorgt zu haben. Nein, nie und nimmer könnte ich dieses Gefühl beruhigt genießen.

Wie bei Versicherungsprospekten - und bei Versicherungsangelegenheiten insgesamt - so üblich, fühlte ich mich leicht unter Druck gesetzt, ohne jedoch so richtig erschöpfend informiert worden zu sein, und dann schwirrte mir im Hinterkopf immer rum, die sind pleite, die sind pleite..., was wollen die von mir. Haben die Karstadt Quelle Versicherungen nun irgend etwas mit dem Karstadt Quelle zu tun, von dem ich in letzter Zeit nur Havarie-Meldungen vernommen hatte; oder nicht? Ich vermute ja schon; und wer sagt mir denn, falls die nun unabhängig voneinander sein sollten, wie vollkommen diese Unabhängigkeit denn dann wäre.

Apropos, diese Versicherungen haben immer so schöne bunte Buttons mit 1.Platz in sonstwas und in allem-möglichen und TÜV und so; diese Dinger sagen nichts aus, die Vergabe dieser Dinger ist in keiner Weise geschützt; die Kunden, so wird in der Versicherungsbranche gesagt, schwören nur wie verrückt drauf.

Hermine sagt: Schnuck schnuckischnuckschnuckschnuck-schnuck.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Joachim Witt - Tränen: Bringt es auf den Punkt

Besser, genauer und komprimierter, als es in diesem Video geschieht, kann ich es einfach nicht ausdrücken: Genau so fühle ich mich seit Jahren.