Direkt zum Hauptbereich

Gefährlicher Weg

...Du schlägst da einen gefährlichen Weg ein..., ist eine von diesen nützlichen Metaphern, so finde ich.

Ich muss dann immer sofort an einen unbefestigten Weg im felsigen Hochgebirge denken: Man kann es natürlich auch schaffen, man muss aber immer Gewahr sein, dass man abrutschen kann. Vor allen Dingen muss man sich der Situation richtig entsprechend präparieren, sonst ist es praktisch unmöglich den Weg zu meistern. - Auf längere Strecke ist das hingegen doch alles nichts.

Nicht dass das jetzt bei mir so wäre, dass mir jetzt so eine rutschige Situation bevorstünde; aber gut ist die Metapher schon, für mich.

Hermine sagt: Hi.
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Realität in der Gesellschaft

Je weiter Politik von der Realität in der Gesellschaft entfernt ist, desto näher rückt der, desto realistischer ist der Mob.
Politiker in USA, in Russland sowie in Deutschland sind der Realität der Gesellschaft extrem entfremdet...

Schatzkiste

Dieses Blog kann meine Schatzkiste sein, mein verbaler und imaginativer Zufluchtsort.

Da mag ich gerne hinkommen.

Ich freue mich.

Joachim Witt - Tränen: Bringt es auf den Punkt

Besser, genauer und komprimierter, als es in diesem Video geschieht, kann ich es einfach nicht ausdrücken: Genau so fühle ich mich seit Jahren.