Echolot-Zitat III

Ein Eintrag vom Freitag, 26.Dezember 1941
Thomas Mann 1875-1955 Pacific Palisades
Sonnig. ½10 Uhr Rede Churchills vor dem Congress in Washington. Ovationen für ihn auch in den Straßen. Die Rede klug, ernst, zuversichtlich, die Initiative für 1943 ankündigend. - Danach Arbeit an »Thamar«. Mittags mit K. und Peter Pr. auf dem Frachtamt, auf der Promenade, dann Lunch im Schweizerhaus mit gutem Appetit. Zu Hause Auspacken der Geschenke von Mrs. Meyer und Knopfs: von jener prächtiges silbernes Kaffee- u. Thee-Service, von diesen ein Paar venezianische Karaffen. - Einschalten der elektrischen Uhr. - Nach dem Thee Briefe mit Conny, des längeren an Broch. Etwas gegangen. Von H. Hesse Sendung kleiner Prosastücke. Gelesen Gedichte von H. Sahl. Den »Aufbau«. Abendessen nur mit Peter und Moni. Zahlreiche Glückwunschkarten. Schmerzvoller Brief von der Meyer über die böse Lage Amerikas, die Demütigung. Zerknirschte Ankündigung des Verlustes der Philippinen.
(a.a.O., S.624)

Lit.:
Kempowski, W.: Das Echolot. Barbarossa ´41. Ein kollektives Tagebuch. München 20024.

Hermine sagt: Bitte sehr.
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Eivør - Trøllabundin

Der Augenblick des Todes

Urlaub - La Palma V