Bon Jovi (Open Air) immer eine Empfehlung wert!

Am Samstag waren wir (meine Frau und ich) auf dem Konzert von Bon Jovi: Open Air (Maimarktgelände Mannheim; nach acht Jahren das erste mal wieder ein Open Air auf dem Gelände!). 40,000 Leute. Granate. Wahnsinn. Yes.

Wir hatten naturgemäß die besten Karten, die auf dem freien Markt verfügbar waren. Golden Circle Tickets. Es hat sich gelohnt. Jon Bon Jovi kam über eine halbkreisförmige Publikums-Brücke bis auf zehn Meter an uns heran. Granate. (Für so eine "Publikums-Brücke gibt es bestimmt einen Fachbegriff, den ich aber nicht kenne und jetzt auch nicht nachschlage; jeder weiß, was gemeint ist; Laufsteg wäre mir zu irreführend.)

Jedenfalls haben sich die Karten und auch der logistische Aufwand von A-Z gelohnt. Achja, zwei Tour-T-Shirts vom Official Merchandiser sind es naturgemäß auch noch geworden.

Bon Jovi haben fast drei Stunden! Dauerbetrieb gemacht! Vor allen Dingen, wenn man bedenkt, dass die ganze Veranstaltung genauso stattfindet: am nächsten Tag in Udine! Wahnsinn. - Gleich nach dem Konzert, wir waren noch nicht mal ansatzweise runter vom Hof, waren jede Menge Roadies auf der Bühne und haben alles eingetütet. Wie ich erfahren habe, waren Bon Jovi auch nicht in Mannheim untergebracht, sondern sind mit Polizei-Eskorte nach Frankfurt verbracht worden, von wegen Flughafen und so.

Und all ihre wirklich guten Songs haben Bon Jovi auf dem Open Air im Repertoire gehabt. Von Anfang an war das komplette Publikum voll auf Empfang. Yes.

Ich stecke nur solche Groß-Aktionen nicht mehr so locker weg wie früher... Hmpf.

Hermine: Live Before You Die. Dupp-Di-Dupp-Di-Dudei. Living on a Prayer...
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Eivør - Trøllabundin

Der Augenblick des Todes

Urlaub - La Palma V