Unentschlossenheit als Ressource

Soll ich alles in KopfZwinkern machen oder manches auslassen bzw. manches gar vervielfältigen, will ich die Posts zusätzlich in meinen anderen (jeweiligen dafür zuständigen) Blogs veröffentlichen?

Soll ich meine Posts auf Twitter propagieren oder nicht? Alles auf das sehr neue und sehr im Wachsen begriffene Google+ stellen, von da aus meine Internet-Web2.0-Energie fließen lassen? (Brutal pathetisch dieser Aspekt, ich weiß. Aber ein bisschen was hat es schon damit zu tun.) Twitter - wird dieser Dienst doch als der Dienst des Web2.0 mit den Echtzeit-Skills internetseitig und klassisch-medial aufgebaut. Wobei ich mir immer sage: das machen "die" nur, weil "die" ja sonst ihre Logistik andauernd umdenken und umbauen müssten.

Wie dem auch sei: Blog-Posts streuen, auf Twitter (und sonst wo) propagieren, und Buzz...? Diese Frage(n) hält mich jetzt schon so lange auf Trab und gefangen... - Mal bin ich entschlossen, mich so zu verhalten; mal bin ich felsenfest überzeugt, diese ist die beste aller (möglichen) Lösungen!

Wahrscheinlich ist diese Unentschlossenheit das Problem meines Lebens. Es wäre aber wohl einfacher, wenn ich (beständig) dazu in der Lage wäre in dieser Unentschlossenheit eine meiner Stärken (Ressourcen) zu gewahren, ich bin halt dazu in der Lage viele verschiedene Möglichkeiten zu sehen, ich kann sehr gut - so ich denn diese meine Fähigkeit als Ressource sehe - mit offenen Möglichkeiten leben - ich bin nicht erstarrt, ich bin (auch in meinem Alter) flexibel geblieben.

Nur: irgendwann will ich mich denn doch definitiv für die eine oder für die andere Möglichkeit entscheiden! So wie ich mich letzten Endes eindeutig und ausschließlich für Blogger punkt com (d.h. nicht für WordPress punkt com) entschied.
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Eivør - Trøllabundin

Der Augenblick des Todes

Treibsand