Alte-Leute-Obst und ich nicht - Was ist das nur?

Ich mag ja eigentlich alte Menschen; ich liebe sie sogar irgendwie; auch wenn sie manchmal schrullig und verbockt und (geradezu) erstarrt irgendwie sind - es ist irgendwo auch ihr gutes Recht!

Aber, was ist das nur: seit Kindheit an mag ich kein Obst, welches eben von alten Menschen kommt! Heutigentags noch genauso wenig. Wir - meine Frau und ich - bekommen heutzutage noch immer, anlässlich unserer Besuche, Obst von den weiblichen Verwandten (die männlichen leben schon gar nicht mehr) mitgegeben,  denn wir können uns das ganze Obst ja schließlich nicht leisten.

Dieses Obst, es mag noch so gut aussehen, isst dann ausschließlich meine Frau; ich kriege dieses Obst (von den alten Menschen) partout nicht runter! (Als Kind musste ich es trotzdem essen, aber das ist schon wieder ein anderes Thema - vielleicht aber auch nicht?!)

Ich denke immer, dass dieses Obst nicht mehr gut ist, dass es eine eingefallene, runzelige Oberfläche hat, und dass es eben irgendwie labberig und eben ungut schmeckt, obschon es das qualitativ beste Obst sein mag, welches es für Geld zu kaufen gibt.

Wie dem auch sei, mag das wohl auch etwas mit meiner gutmütigen und naturgemäßen - von wegen der faulen Früchte - Abneigung gegenüber Bischöfen, Kardinälen, Päpsten, Sportfunktionären und vielen Politikern zu tun haben? Ich weiß es nicht. Ich glaube es nicht.

Hermine sagt: Schach!
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Eivør - Trøllabundin

Der Augenblick des Todes

Urlaub - La Palma V