Locker bleiben

Tante: Tue nur dieses und jenes! Das gefällt mir nicht, dies auch nicht. Arbeiter mit Schwarz-Geld-Aufträgen "nehmen" keine Verantwortung...Banker (Analysten, Spekulanten usf. inklusive) sehr wohl... Musik? Ich höre alles was schön ist. Sollte ich von XY hören, dass XY in seinem/ihrem Privatleben nicht wirklich so ist, wäre ich sehr enttäuscht!

Sie lebt in New York. Sie arbeitete über Jahrzehnte an der Wall Street.

In New York überleben können heißt gemäß meiner bisherigen Attribuierungen und Assoziationen:

  • flexibel sein (eben nicht starr sein)
  • neugierig sein
  • wissbegierig sein
  • immer wieder offen sein für Neues




Womöglich habe ich eventuell - ich gehe verbal auf Zehenspitzen - die negativen Seiten des Lebens in dieser Metropole unterschätzt!? New York, New York. Statue of Liberty...My Way. Unbegrenzt...

Oder, verändern sich auch unter den Schleif-Bewegungen eines Lebens in New York die persönlichen Eigenarten nur wenig (nicht signifikant)? Meine Mutter war doch auch oft so überaus festgelegt, starr und mit wenig Lebens-Freude gesegnet?

Meine Frau (alias Hermine) würde zu dieser meiner (Paten-)Tante sagen: Mach´ Dich mal locker!

P.S.:
Dieses Verlangen nach Perfektion, im Sinne des Strebens nach Befolgung einer perfekten (Lebens-) Moral, der Hang zur Entsagung beziehungsweise nach dem Reinen Leben ist (und bleibt) wahrscheinlich das Hugenottische Element unserer Familie mütterlicherseits - da kann auch ein so wunderbares Lebenselixier wie die Stadt New York nichts daran rütteln, sublimieren. Leider.
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Eivør - Trøllabundin

Der Augenblick des Todes

Urlaub - La Palma V