Direkt zum Hauptbereich

Mein Stand Rituale und Traditionen

Mein Ziel ist es mich von Ritualen und Traditionen weitestgehend freizumachen.

Viele Menschen hängen an dem einen Gefühls-Ende von Traditionen und Ritualen: Heimatgefühl, Geborgenheit. Diese Menschen erfahren ganz selten die andere Bedeutungsschwere von Traditionen und Ritualen - wenn dann allerdings oft genug umso eindringlicher.

Traditionen und Rituale machen geistig, seelisch (mental) und materiell abhängig, extrem abhängig. Und sie sind eine Ursache für Selbstentfremdung (eines meiner Lieblingskonstrukte).

Nun, was heißt das, dass ich mich freimachen will von möglichst jeglichen Ritualen und Traditionen? Heißt das, ich will keine Traditionen und Rituale mehr befolgen? Das geht gar nicht. Dafür bin ich zu sehr in meine Gesellschaft, in meine peer group, in whatever eingebunden.

Was ich machen kann und werde ist:

  • ich lasse mich auf keine Tradition/Ritual ein ohne sie nicht mindestens hinterfragt zu haben
  • ich entwickle keine neuen Rituale
  • ich vermeide jegliche Routine - die geistig und gefühlsmäßig lähmt (sic!)
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Realität in der Gesellschaft

Je weiter Politik von der Realität in der Gesellschaft entfernt ist, desto näher rückt der, desto realistischer ist der Mob.
Politiker in USA, in Russland sowie in Deutschland sind der Realität der Gesellschaft extrem entfremdet...

Schatzkiste

Dieses Blog kann meine Schatzkiste sein, mein verbaler und imaginativer Zufluchtsort.

Da mag ich gerne hinkommen.

Ich freue mich.

Joachim Witt - Tränen: Bringt es auf den Punkt

Besser, genauer und komprimierter, als es in diesem Video geschieht, kann ich es einfach nicht ausdrücken: Genau so fühle ich mich seit Jahren.