Und noch ein: Liebe ist...

Selbst-Bewusstsein, ein Bewusstsein vom Selbst kann sich nur aus einem möglichst selbstbestimmten Leben heraus entwickeln. Gut mit sich allein sein können, ohne auf der ständigen Suche nach Ablenkung (vom Selbst) sein zu müssen.

Angst vor dem Alleinsein hat Oberflächlichkeit, ein Verlangen nach Ablenkung und in der Konsequenz Fremdbestimmtheit zur Folge. Fehlendes Selbst-Bewusstsein kann sich auch nicht durch eine/n Partner/in entwickeln oder steigern. Im Gegenteil: ein/e derartig bewusst oder unbewusst benutzte(!) Partner/in würde mit traumwandlerischer Sicherheit die eigenen seelischen und emotionalen Wunden immer wieder aktualisieren beziehungsweise triggern. Das ist eine neurotische Liebe. Eine gesunde Liebe braucht viel Selbst-Bewusstsein, eine gesunde Liebe erwartet nicht, sie erwartet keine Bestätigung des Selbst-Bewusstseins.

Liebe ist im Augenblick. Liebe ist Meditation. Liebe ist Loslassen.
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Eivør - Trøllabundin

Der Augenblick des Todes

Urlaub - La Palma V