Weblog-Logbuch

Ich hatte mal eine Zeit lang versucht meine verschiedenen Themen auf separate Blogs zu verteilen:
  • (I)Alltag
  • (II)Angst vor dem Tod
  • (I+III)meine persönliche Einstellung zu einigen (psychologischen)Dingen
  • (III)(persönliche) Erkenntnisse
  • (I+II)Psychologie
  • (I+II+III)meine Werte (Motto: Wo sind sie geblieben!?)
  • und Solcherlei mehr
Da werde ich aber nach einiger Zeit ganz wuschelig. Ich denke immer ich müsste dann alle Blogs irgendwie bedienen. Das will ich aber nicht. Desweiteren sind manche Themen mal vorherrschend in meinem Leben und dann wieder fast verschwunden; aber alle Themen gehören zu meinem Leben und ich möchte sie von daher in irgendeiner Form bearbeiten, ihnen gerecht werden. Für mich hat sich somit letztlich die Variante am effektivsten und maßstabgetreuesten - da der Abbildung meiner Perzeption und Produktion von Realität am nächsten kommend - herausgestellt, in der ich die Steuerung über Kategorien und Schlagworte in den Vordergrund stelle.

Irgendwie habe ich in meiner Blogroll ganz schön viele von mir so benannte TüftelBlogs. Ich hätte sie auch mit GrübelBlogs bezeichnen können. TüftelBlogs erschien mir jedoch sympathischer, so wie ich diese Blogs auch sehe! Aber, wie dem auch sei, ich will mal mehr nach - von mir so benannte - LifestyleBlogs Ausschau halten. Die sind irgendwie erfrischender. "Tüfteln" tue ich selber schon genug. Es scheint so, dass ich das schon gut im Griff habe; das Verhältnis Lifestyle zu Tüfteln ist so (4:1; 03.04.09) in Ordning. Meine Blogroll oder Linkliste oder wie auch immer folgt damit jetzt mehr und mehr dem Motto: Weniger ist mehr. Das ändere ich aber auch noch - zu meinem Vergnügen! Da ich hier schon bei den von mir gar nicht mal so sehr geliebten Sprichworten bzw. Mottos (heutzutage ist dieser Plural ja in Ordning!?) bin: Eile mit Weile!

Ich bin nicht mal annähernd ein Fußballfan. Aber Werder Bremen interessiert mich als Lokalpatriot. Von daher hätte ich mir auch noch gerne die Schachseite von Werder Bremen als Link genommen - Schachfan bin ich tatsächlich -, aber da gibt es kein Abo; jedenfalls habe ich so etwas nicht gefunden.

Seit dem 07.07.09 bringe ich die Kategorien und Schlagworte in ein neues Schema. Ich behaupte am 10.07.09 habe ich das mit den Kategorien und Schlagworten zu meiner Zufriedenheit erledigt.

Ich finde nicht die Zeit meine Blogroll mal so richtig auf meine Bedürfnisse hin zu aktualisieren; schleppe in der Hauptsache noch das Blogger punkt com Material mit mir herum.

Am 04.09.09 habe ich alle meine Artikel gelöscht und aus meinem geliebten Blogger.com reimportiert. Die Artikel kamen auch gleich schön nur mit Kategorien herein; genau so werde ich es auch belassen; Schlagworte sind Quatsch. Geht bei Wordpress.com eigentlich irgendwas schnell?? Ich stelle mein hiesiges Blog jetzt so ein, dass es doch bitte von Suchmaschinen abgewiesen werden sollte. Und ich behandle mein Blogger.com Blog als das einzig wirkliche und wahre Blog. Mit Wordpress schlage ich mich nur noch am Rande, zu Aktualisierungszwecken herum - also stiefmütterlich, wie man so sagen würde.

Am 07.09.09: Ich mache dieses Blog hier doch wieder für Alle und Alles zugänglich.

14.09.09 dieses Cutline-Theme gefällt mir auch nach einigen Tagen immer noch klasse. Dachte zunächst immer, dass das so ein Profi-Ding ist und damit wollte ich aus unnötigen Gründen heraus irgendwie nie etwas zu tun haben. Warum eigentlich aber wohl nicht?! Also: Cutline ist geil. Apropos Blogger punkt com versus Wordpress punkt com: Ich kann es einfach nicht ändern, ich liebe beide.

Um den 26.09.09 bis 01.10.09: Zunächst kam ich auf den Trichter meine Kommentarfunktion abzuschalten und (verbal) nach Blogger punkt com umzuleiten, dann habe ich nach ein paar Tagen doch alle Knöppe wieder auf On gestellt; anmelden und registrieren muss man sich für einen Kommentar fei schon noch; 02.10.09, nee, muss man erstmal auch nich´. Also dieses andauernde Hin und Her meiner Entscheidungen macht mich irgendwann - wenn es nicht schon längst geschehen ist - noch völlig wuschelig. Aber nun gut, dieses Verhaltensmuster(!?) kann ja auch seine Vorteile offerieren, ich bin wirklich nur in den seltensten Fällen stur festgelegt.

Seit dem 20.10.2009 ist WordPress.com der Bloghoster meiner Wahl. D.h. ich kümmere mich, was die Feinarbeiten angeht, praktisch ausschließlich um das hiesige Blog. Und ich kopiere nur noch die inhaltlich mit hier identischen Texte in mein (Double-)Blog bei Blogger punkt com. - Bei Blogger punkt com gibt es tatsächlich keine deutsche Community. Werbung wird mir bei Blogger punkt com mehr und mehr unter der Hand in mein Blog (Backend sowie Frontend) gemogelt; ohne dass ich etwas dagegen tun könnte.

Am 27.10.09 habe ich viel Zeit mit meinem WordPressBlog verbracht: Linkliste installiert; mit dem more-Button versucht meine Posts "in den Griff zu bekommen"; ziemlich gleich, aber eben doch erst nach einiger Zeit, alles wieder rückgängig gemacht, was auch wieder so seine Zeit brauchte. Das mit den Links werde ich so wie mit den lieben "Themes" halten, intuitiv. Apropos, das Theme "Connections" von der Patricia Müller finde ich sehr sympathisch, aber irgendwie war es mir heute - wie eigentlich schon in der Vergangenheit - zu blass und es wurde (dadurch) mit meiner neuerdings installierten Linkliste zu unübersichtlich, da zu einheitlich und verwaschen.

Jetzt habe ich es also doch getan (16.November 2009): Ich habe abgekupfert! Andere würden es höchstwahrscheinlich gar nicht so bezeichnen; ich hingegen fühle mich jetzt ein wenig so. Ich kann es normalerweise gar nicht abhaben, wenn ich bei mir sympathischen Menschen etwas sehe und es dann imitiere, adaptiere oder so. Der liebe Peter und
Ach, herrje, jetzt wollte ich schreiben, dass ich das liebe Theme "Vigilance" genommen habe, obwohl ich es bereits bei zwei anderen Menschen gesehen hatte; und dann ist mir aufgefallen, dass die Sidebar für meinen Geschmack dann unansehnlich würde. Also: mache ich mich mal wieder selbst verrückt und storniere und greife zumindest mal vorläufig wieder auf das liebe "Cutline" zurück. Da wäre ich dann also wieder: auf dem Stand von Mitte September; wie nett. Obwohl mir das liebe Theme "Ocean Mist" vom ersten (und zweiten) Anschein her ja auch ausnehmend gut gefällt; muss ich sagen. Aber irgendwas hält mich ab; es sind so Kleinigkeiten. Mal sehen. Ja jetzt weiß ich wieder, apropos "Ocean Mist":
  • Schrift zu klein (ich werde auch nicht jünger; und bezüchlich längerer, kompakterer Textpassagen ratze ich denn womöchlich wech)
  • "Links" werden mir nicht klar genug herausgestellt
  • Will ich auf die nächste Seite (Ältere/Neuere Artikel) gehe ich ans Ende der Seite - und muss dann erst wieder einiges durch die Kategorienliste im "Footer" zurückrobben bis zum entsprechenden Button "Ältere Artikel".

24.11.09 Jetzt gefällt mir gerade mein Outfit, sprich das Theme "Ocean Mist", so richtig gut - da spiele ich sehr konkret mit dem Gedanken, mich tatsächlich zu einhundert Prozent auf mein Blog bei meinem geliebten Blogger.com festzulegen und zu konzentrieren. Ich muss mich entscheiden: Den zeitlichen Aufwand zwei Blogsysteme parallel zu "bedienen", kann ich mir einfach nicht leisten; ganz abgesehen davon, dass mir dafür meine (Lebens-)Zeit auch einfach viel zu schade wäre. Bei meinem geliebten Blogger.com habe ich zusätzlich den Vorteil, so finde ich, dass ich dort praktisch in ein ganzes Instrumentarium eingebettet bin (das erinnert mich, schon rein melodisch, an das "Triangulationsverfahren"); ich habe dort, bei meinem geliebten Blogger.com: - meinen geliebten Reader - mein Google Friends (müsste ich dann aber noch schön ausbauen) - meine Mails, kurz und knapp: ganz einfach mein komplettes schönes Google-Konto! Hier bei WordPress müsste ich mir um mein Blog herum erst noch die ganze Infrastruktur legen: ich bin hingegen doch schließlich kein Geek. - Bei meinem geliebten Blogger.com steuere ich alles zentral vom "Dashboard" aus an! Und noch Eines, vor allem in der Zeitersparnis nicht zu unterschätzen (und schöner finde ich es auch): bei meinem geliebten Blogger.com sehe ich allein schon in meiner Blogroll, welche meiner Lieblings-Lese-Blogs sich wann genau aktualisiert haben. (Bei WordPress müsste ich jeden Eintrag in der Blogroll anklicken: "Hat sich da was getan?") Und zu guter Letzt: WordPress ist einfach in seiner Gesamtheit viel zu langsam, im Vergleich zu meinem geliebten Blogger.com.

Jetzt bin ich ja doch wieder beim Theme Grid Focus gelandet; das war doch gleich mein erstes hier auf WordPress. Ich find´s schick. Verstanden, hoffentlich, habe ich das Theme aber jetzt erst. - Und von daher finde ich es eben wieder klasse! Widgets ohne Ende - und wieder: mehr Sein als Schein. Man kann ja zum Beispiel einfach nach Topic browsen, d.h. ich kann gleich in aus der Kopfzeile heraus nach Kategorien beziehungsweise Stichworten browsen, klasse eben. Deswegen habe ich auch die Stichwort-Wolke in die äußere rechte Sidebar, nach unten verfrachtet. Hoffentlich fällt das auch jedem gleich auf, dass das mit der Kopfzeile und BROWSE by topic so einfach geht; wahrscheinlich sollte ich einfach auf CSS upgraden und diese Feinheiten so an der Wurzel packen, umschreiben und damit bereinigen, aber nö. Und so viele kleine nette Dinger hat das Grid Focus am Stück zu bieten. Ich könnte ja sogar ein Bild in eine der Sidebars setzen: wie nett. Ich weiß gar nicht, ob ich das schon erwähnt hatte, mein geliebtes Blogger punkt com hat zum Beispiel noch einen ganz großen Vorteil: Im Dashboard habe ich eine ganz eigene vielfältige Verwaltung des ganzen Blog-Drumherum. Hier kann ich wirklich meine Blogs auf einen Blick verwalten und deren komplette Einstellungen und Layouts. Weiterhin sehe ich von Google die neuesten Neuerungen und den Support zu Blogger punkt com; und die bemerkenswertesten Blogs werden vorgestellt. Und - deswegen notiere ich das hier - ich sehe im Dashboard alle meine bevorzugten Blogs; ich habe hier praktisch meine ganz eigene private Blogroll mit einer Reader-Vorschau auf die einzelnenen neu erschienenen Artikel des jeweiligen Blogs!

WordPress ist mein Bloghoster; hier bin ich und hier bleibe ich; ich hoffe ja nur, dass die auch auch bleiben (von daher eigentlich auch immer die Absicherung mit Blogger punkt com)!
Der einzige Nachteil ist, dass WordPress punkt com so langsam ist; aber das musste ich jetzt schon des Öfteren bei Blogger punkt com auch so erleben – bis hin zum Totalversagen (einem ganztägigen).

WordPress übernimmt ja sogar in Bezug auf die Kategorien meine persönliche Schreibweise eins zu eins!

Regulus ist das WordPress-Theme. Warum ich da nur nicht schon viel früher darauf gekommen bin!? Selbst das von WordPress punkt com vorgegebene Header-Bild entspricht mir und meinem Ansinnen perfekt. Aber, naja, wäre ich früher darauf gekommen, auf dieses wundervolle WordPress punkt com Theme, hätte ich es nicht in dem Maße zu schätzen gewusst, wie ich es jetzt tue. Ich bin´s jedenfalls sehr zufrieden.

28.04.10 Nach (diversen) Rückmeldungen, habe ich mich nun doch tatsächlich dazu durchgerungen eindeutig zu meinem Blogspot punkt com-Blog als meinem Hauptblog zu stehen und von daher mein WordPress-Blog zumindest erst mal auf "unsichtbar" zu schalten.

18.06.10 Mal meine ganzen Google-Einstellungen angeglichen

21.06.10 Bin wieder zweigleisig auf Sendung. WordPress punkt com und Blogger punkt com Auf WordPress punkt com gefällt mir doch auf einmal das PressRow Theme so ausgezeichnet

06.09.10 Habe mal wieder mein Layout in Blogger punkt com geändert. Es war Zeit. Bin sehr zufrieden; mein Hintergrundbild kommt besser durch; es ist alles etwas frischer und durchlässiger. Und bin von HarryH_III auf Harry gewechselt - mal sehen, ob es das für mich bringt.

06.09.10 Nachtrag: Na, das mit dem einfach Harry habe ich mal gleich wieder rückgängig gemacht. HarryH_III ist individuell. Habe mit Entsetzen festgestellt, dass WordPress in dem aktuellen Theme (PressRow) gar nicht meinen Namen als Autor anzeigt! Werde mir also in den nächsten Tagen ein neues WP-Theme aussuchen! (In Twitter gab es sogar schon einen Harry - armer Harry.) Habe nur auf Twitter meinen HarryHIII in eben HarryH_III geändert. Jetzt ist alles schön eingängig. Warum ich das im Falle Twitter nicht schon viel eher ausgebessert habe - ich weiß es nicht.

09.09.10 Habe mich dann also für Theme Enterprise entschieden. Macht mir einen sehr vernünftigen Eindruck. Mein Autorenname/Post wird gezeigt, Menü-Navigation über die häufigsten Kategorien schon gleich unter der Seiten-Navigation, Block-Zitate sind nicht kursiv, Beschränkung auf das Wesentliche. In die engere Wahl hatte ich zunächst gezogen: Coraline, Oulipo, Paperpunch, Twenty Ten; aber irgendwas war immer (und wenn sich um die kursiven Blockzitate handelte).

10.09.10 Ocean Mist sieht auch sehr gut aus als Theme - O weh, geht das schon wieder los, mit dem Nichtentscheiden-Können.

13.09.10 So ganz zufrieden bin ich denn ja doch noch nicht mit meinem Enterprise-Theme auf WordPress. Überhaupt, die meisten Themes dort haben irgendwie so eine Pipifuck-Schrift - und das mit dem TypeKit-irgendwas-Fonts ist mir zu viel aufwendig. Ich werde mich also demnächst nach einem Theme umschauen: mit großer und klarer Schrift und - möglichst - mit normaler Schrift bei den Blockquotes (also nicht kursiv).

15.09.10 Twenty Ten Theme von WordPress ist hervorragend; vermutlich ist es sogar das alte Cutline Theme

22.09.10 Jetzt habe ich doch einfach mein Layout bei Blogger geändert. Das macht schon sehr viel Spaß mit diesem Vorlagen-Design von Blogger - Man müsste die Möglichkeit haben genau die Layouts, mit allen Einstellungen, speichern zu können; und dann je nach Stimmung wieder Altes hervorkramen.

28.09.10 Jetzt habe ich doch am 27.09.10 mein Blogger Layout nochmals völlig auf den Kopf gestellt. Theme Simple mit Schach im Hintergrund, Schwarz auf Weiß, Links farbig - und siehe da, ich war sehr überrascht (ich war nicht mehr gewahr wie genau mein WP-Theme aktuell aussieht): es ist eine starke Annäherung an das WP-Theme zu beobachten. Konvergiert so langsam alles auf das eine ideale Theme?

13.10.10 Habe mein Layout auf Blogger jetzt mal so richtig aufpoliert; gefällt mir richtig gut. Weg von meinem WordPress Einheits-Theme. Von AWESOME AG Tina Chen habe ich mir die Vorlage im Vorlagen-Designer geschnappt und das Ganze an meine Bedürfnisse - logisch - angeglichen. Bin äußerst zufrieden. - Meine Frau sagt, das Schönste, das ich bisher hatte!

25.10.10 Heute war es mir wirklich zu blöde: Auf WordPress sind mir beinahe sämtliche Formatierungen in den einzelnen Posts "versprungen", so etwas passiert mir auf Blogger punkt com nicht! Wahrscheinlich war es ein Wink mit dem Zaun, ich möge doch nun endlich dieses blödsinnige Zweigleisig-Blog-Fahren sein lassen und endlich zu meinem Ausschließlich-in-Google-Dasein voll und ganz stehen.

26.11.10 Gestern habe ich (mal wieder) das Layout geändert: war dieses Schwarz auf Weiß Gedöns leid - obwohl mir der Hintergrund gefiel, deswegen habe ich den von davor (nun schon des öfteren) so belassen.

14.12.10 Jetzt habe ich mehrere Blogs gestartet: SchachZwinkern, UmherZwinkern, ZitatZwinkern - will einmal sehen, was und ob es etwas bringt.

04.12.10+16.12.10 Layout gewechselt

06./07.01.11 Alles wieder auf Anfang, will heißen: KopfZwinkern ist und bleibt mein Hauptblog - habe alle Posts - so gewaltig viele waren es ja jetzt noch nicht - aus den anderen Blogs nach KopfZwinkern importiert. Das Theme ist ebenfalls eher wieder in Richtung old fashioned - läßt sich aber schön - kommt Zeit kommt Rat - ausbauen.

27.01.11 Habe meine Post-Schrift in Vollkorn(-Brot)schrift geändert und die Post-Titel in Lobster

02.02.11 Das mit der Post-Titel Schrift schaue ich mir noch etwas an. Ansonsten habe ich den Seitentext durch den Web-Zeichensatz Neuton und die Gadgets Schrift durch den Web-Zeichensatz Tinos ersetzt. Mir erscheint die Post-Schrift noch etwas groß - mal sehen. P.S.: Das mit der Post-Titel Schrift hat sich direkt noch heutigentags erledigt: Der Web-Zeichensatz Walter Turncoat ist es geworden.

17.02.11 Der Seitentext ist jetzt im Web-Zeichensatz Droid Sans. Beim Vorgänger dem Web-Zeichensatz Neuton waren mir die Umlaut-Punkte (ä, ö, ü) und manche Zeichen der Interpunktion zu schlapp bzw. zu unsichtbar.

15.04.11 Nach kurzem Hin und Her - einmal WordPress und zurück - bin ich wieder in meinem Heimathafen Blogger punkt com (ab jetzt: Blogspot) angekommen. Yes!
Eine genau so gewollte Änderung habe ich mit in mein KopfZwinkern genommen: ich unterschreibe jetzt mit reinhardt. Dementsprechend hat sich meine E-Mail geändert, aber das behindert ja alles nicht beim Lesen und Kommentieren. Und: derBloguntertitel hat sich geändert. Und, na, doch noch hier ein Drittes: ich habe manche Themen bzw. Vorgehensweisen ausgelagert in andere Blogs (vgl. Blogspot-Profil).

20.04.11 Zuerst war ich ganz kurz davor mir selbst ein Osterei zu legen: Ich wollte mein KopfZwinkern in vier Blogs "zerlegen" (KopfZwinkern - Alles Schach, Aufgeschnapptes und Abgewandelt). Gottseidank bin ich zwischenzeitlich denn doch noch zur Besinnung gekommen und habe lediglich die Schach-Posts nach Alles Schach ausgelagert; so dass ich jetzt zwei sinnvolle Blogs betreibe: KopfZwinkern und eben Alles Schach. Die Schach-Posts hätten tatsächlich auf KopfZwinkern eher wie Fremdkörper gewirkt. Hingegen macht es wirklich Sinn, KopfZwinkern sozusagen besteht jetzt aus: alle meine selbst verfassten Posts, Zitate und von mir abgewandelte (verfremdete, gedeutete) Posts, im Internet aufgegriffen. Alles Schach, dieser Titel ist selbsterklärend.

09.05.11 Überschrift Schoolbell (zuvor für kurze Zeit Sunshiney). Text ist jetzt die Schriftart Philosopher

10.05.11 Überschrift Schoolbell. Text ist jetzt die (gute alte) Schriftart Trebuchet.

06.06.2011 Es ist jetzt schon etwas länger her, aber: eine sehr gute Entscheidung war die Auslagerung meiner Schachposts in http://alles-schach.blogspot.com/

14.06.11 Bin wieder beim 27.01.11 gelandet: Überschrift Lobster, Text Vollkorn. Mir machen diese Schriften einfach Spaß und für mich sind sie 1a lesbar. - Was muss ich mir da manchmal im Web(2.0) antun.

19.07.11 Einen Rappel gekriegt und alles kurz und knapp gemacht. Alles konzentriert sich von nun an hierher auf google (google+, blogger, reader, mail) und Twitter - und das war´s. Ich habe absolut keine Lust mehr mich zu verzetteln, mit dem ganzen anderen Web2.0-Gedöns. Ahc und übrigens, ich nenne mich jetzt wieder Harry (Harry_HIII); dieser Name ist mir am angenehmsten - Motto: sollen doch die anderen zusehen wie sie damit klar kommen. Alles ist jetzt Tatsache und endlich unter "Zwinkern" zusammengelegt: KopfZwinkern, SchachZwinkern, ZitatZwinkern, UmherZwinkern. - Macht Spaß!

13.09.11 Blogge jetzt unregelmäßiger oder versuche es zumindest.

28.09.11 Dynamische Blog-Ansichten (Theme) eingebaut.

10.10.11 Dynamische Ansichten-Seite: flipcard vorgegeben

12.10.11 Layout in dreispaltig, Sidebar links und rechts geändert. Blogroll lang ausgerollt.

25.10.11 Das ganze Blog auf Dynamische Ansichten umgestellt; zunächst auf Classic.

26.10.11 Sidebar ist jetzt meine standardmäßige Dynamische Ansicht.

03.11.11 Mal eben die Schriftart für Posts in Copse geändert. - Ich muss sagen insgesamt machen mir diese Dynamischen Blog-Ansichten Spaß! Auch das Einbinden von Videos und Photos ist super einfach.

10.11.11 Alle eingebundenen Videos haben jetzt von mir das Format 640/532 erhalten.

05.12.11 Magazine ist jetzt meine standardmäßige Dynamische Ansicht. Nein, ich habe dann doch wieder Classic genommen.

06.12.11 Magazine ist jetzt meine standardmäßige Dynamische Ansicht. - Ich bin allerdings kurz davor, wieder auf mein ureigenes Layout, welches ich mir in langer "Arbeit" ergattert habe zurückzugehen!? - Hahahaha, so wie es sein sollte: meine alte Vorlage hochladen geht nicht mehr (irgendwas mit dem XHTML...nicht wohlgeformt...). Und doch wieder zurück zur Sidebar - heute werde ich noch ganz tüdelig.

07.12.2011 Tatsache, es war mir die letzten Tage schon immer etwas mulmig, ich wusste nicht genau warum, jetzt ist es klar: klassisches Theme von Blogger musste wieder her und zurück zum gewohnten Dashboard.

24.01.2012 (Noch elf Monate bis Heilig Abend) Kurzzeitig hatte ich alles für einen Umzug zu WordPress organisiert. Diese von Google+ postulierte Klarnamenpflicht und das Runterreduzieren von einzelnen Profilen von Google-Produkten in Richtung eines einheitlichen Google+-Profils hat mich extrem unwohl fühlen lassen in meiner bis dahin so geliebten Google-Umgebung.

25.01.2012 Alles wieder zurück. Bleibe bei Blooger punkt com. Achte jedoch mehr auf die Bindungen, die ich zu Google eingehe. - Langsamer Rückzug!?

29.01.2012 Blog geschlossen

09.03.2012 Verdammte Scheiße, ich bin wieder da. Oder besser: Gott sei Dank. - Gleich ran ans Werk! Alles wieder in Schuss bringen! Und das mit dem Pseudonym-Gegurke seitens Google kriege ich auch noch irgendwie verdaut; die Zeit wird´s bringen!

14.03.2012 Endlich habe ich mich für ein dynamisches Outfit entschieden und soweit alle Gestaltungsmöglichkeiten - entsprechend "Blogger Buzz" - ausgeschöpft - und, ganz wichtig, meinem Geschmack angepasst. (- wie schön schnulzig)

07.06.2012 Cherry Cream Soda habe ich ja schon seit längerem als Blog- und als Post-Titel. Jetzt habe ich mich für Merriweather als Seiten-Text Font entschieden!
---------------------------
01.05.2014 Nach gaaaaaanz langer Verschnauf- und gaaaaaanz dringend notwendiger Besinnungspause komme ich so langsam zurück in die Welt des Bloggens. Na ja, die Zeit, die Zeit... Und meine Interessen und meine Lebensnotwendigkeiten sind andere geworden. Leider - eine Biliarde-Million Mal: LEIDER - Ich wachse...
---------------------------
14.10.2015 Gottseidank, nach langer Zeit bin ich endlich sicher: ich habe meine Trennung überlebt. Und ich habe wieder Lust mich unter anderem in meinem Blog zu zeigen!
---------------------------
29.07.2017 Zugegeben, ein sehr später Eintrag in diesem fortlaufenden Log-Buch: Nach den beiden großen Nackenschlägen meines Lebens (Trennung und Scheidung (Ende 2012; Mitte 2014; vgl.o.); Tod meiner Schwester (Ende 2016) glaube ich nun, tatsächlich meinen Groove für dieses, mein Blog wiedergefunden zu haben, Es wird nicht mehr so viele und regelmäßige sowie nicht so "elaborierte" Beiträge wie noch in der Anfangszeit geben. Ich mag dieses Blog, meine persönliche Ramsch- und Schatz-Kiste jedoch zu sehr, als dass ich sie einfach so über Bord werfe. Sie wird bleiben. - Und ich werde naturgemäß bei Blogger bleiben. Ich mag´s.
---------------------------


Blog-Archiv

Labels

Abgrenzung Achtsamkeit Adam Adele Akzeptanz Albert Einstein Alexander Grischuk Alexander Morozevich Allergie Alltag Analyse Anatoli Karpov Angst Anish Giri Anton Zeilinger Apotheker Arkadij Naiditsch Ärzte Atomkraft Ausdauertraining Aussitzen Autos Bali Banken Bauern Baustellen Beamte Bequemlichkeit Bernard Jakoby Beziehung Bibliothek Big Bang Theory Bild Bildung Bill Bryson BING Bio Biographie Blog Bloggen Blogger punkt com Blu-ray Blues Bobby Fischer Bon Jovi Boris Gelfand Börse Bruce Springsteen Buch Bücher Buddenbrooks Bundeskartellamt Bundespräsident Bundestagspräsident Burnout-Syndrom Büro CD CDU Chaos Chess chinesisches Horoskop Chrome Comed Computer Cowboy Credo Csaba Balogh Darmspiegelung David Howell Demokratie Demut Depression Die Fantastischen Vier Die Grünen DIE LINKE Dieter Hildebrandt Diphtherie Doors Doppelmoral DVD E-Mail Ehrensold Einbürgerung Einstellung Einstellungsänderung Elo-Liste Emanzipation Emerson Lake and Palmer Endspiel Entertainment Entspannung Eric Clapton Erich Kästner Erkenntnis Erkenntnisse Eröffnung Erziehungssti Essen Evernote Evolution Ex-Frau Existenz Fabiano Caruana Facebook Familie Faschismus Fernsehen FIDE Film Firefox Fitness Formel-Eins Fortbildung Fotografie Fragen Frank Sinatra Frauen Freddie King Freedom Tower Freiheit Freizeitgestaltung Fußball G-Star Raw Garri Kasparov Gata Kamsky Gauck Gedanken Gedicht Gefühle genial Geniessen Georg Hensel Gerechtigkeit Geschichte Gesellschaft Gesundheit Gesundheitswesen Gewalt Glaube Glenn Gould Glück Golo Mann Google Gott Günter de Bruyn Günter Kunert Halbwertszeit Hanns Dieter Hüsch Heinrich Heine Heinz Rudolf Kunze Hektik Henry Miller Hepatitis Herausforderung Hermann Hesse Hikaru Nakamura Hirnwichserei Hollywood Hongkong Hör´ mal wer da hämmert Horror Hotmail Humor Ian Nepomniachtchi ICD 10 Identica Ideologie IFTTT Impfung Indonesien Innenministerium Inspiration Thematik Tod und Sterben Instagram Instapaper Internet Intro Intro zum Blog Intro zur Thematik Tod und Sterben iPod Irmgard Niestroj Istanbul Jahresziel James Corden Jameson Jan Timman Jazz Jim Morrison John DM Nunn John Updike Johnnie Walker Jostein Gaarder Journalismus Journalisten Film Judit Polgar Julia Ketterer Kapitalismus Katze Kerstin Decker Kirche Kommunikation Krebs Kriminalität kritisches Lebensereignis Kultur Lachen Läufer und Bauern gegen Bauern Leben Lebenselixier Lebenshilfe Lebensmittel Leninismus Lesen Lesezeichen Lev Polugaevsky Levon Aronian Liebe Literatur Liv Tyler Liviu-Dieter Nisipeanu Loslassen LP Luke McShane Luxus Lyrik Macht Magnus Carlsen Malcolm mittendrin Marcel Proust Mark Knopfler Martin Huber Martin Walser Marxismus Mattangriff Medien Medizin mein persönliches Schutzpatent Meine Wortfolgen Melancholie Menschheit Menschlichkeit Merksatz Metallica Michael Adams Microsoft Miscellaneous Mittelspiel mob Morphogenetische Felder MP3 Musik Mutter-Kind Mutter-Kind Erziehungsstil Myspace Nachrichten Nähe-Distanz Nahtoderfahrung Nationalsozialismus Natur Naturwissenschaften Neuentdeckung New York News Next-Generation Niels Bohr Nigel Short Ohne Kommentar Older Generation One World Trade Center Organspende Otis Rush Paco Vallejo Panne Parteiräson Paul Watzlawick Peter Leko Philosophie Photovoltaik Physik Politik Politiker Polyomyelitis Power-Boxing Prominenz Psychologie RAF Raimund Fellinger Rätsel Ray Robson ReadItLater Rechtsextremismus Reiner Ruffing Religion Resilienz Resilienz-Forschung Richard Feynman Ritual Robert James Fischer Rüdiger Safranski Sarah Kirsch Satire Schach Schachaufgabe Schnellschach Schreiben Schule Schutzengel Schweinegrippe Schweiss Schwester Scrubs - Die Anfänger Seinfeld Sekte Selbstentfremdung Selbstorganisation Selbstverteidigung Sentenzen Sergey Karjakin Siegeswille Siegfried Unseld Simultan Sinn Sitcoms Social Bookmarking spass SPD Spenden Spiele-Konsole Spielerporträt Sport Springpad Status Stephen Hawking Stephen King Sterbeprozess Steuern Stimmung Stolz Streit StumbleUpon Suggestion Suizid Sünde Svenja Systemisches Teimour Radjabov Temperament Terry Pratchett Tetanus Themes Thomas Bernhard Thomas Mann Tibet Tod und Sterben Tod und Sterben Tradition Trauer Trauerarbeit Traum Trennung Trinken Trivialität Tumblr Turnier Twitter Two and a Half Men Überlebenskünstler Udo Lindenberg Ulrike Herrmann Umwelt Umweltbewusstsein Umzug Unheilig unprätentiös Unwahrheit Urheberrecht Urlaub US-Meisterschaften USA Vasik Rajlich Vassily Ivanchuk Veränderung Verdrängung Vergangenheit Verlust Vermögenssteuer Vertrauen Veselin Topalov Video Vietnam Viktor Bologan Viswanathan Anand Vorahnung Vorgehensweise im Blog Vorgehensweise Thematik Erkenntnisse Vorgehensweise Thematik Tod und Sterben Walter Kempowski Web 2.0 weihnachten Wellenkonstrukt Weltmeisterschaft Wendekreis des Krebses Werbung Werte Wetter Whiskey Whisky Wing Tsun Wirtschaft Wissenschaft Wladimir Kramnik Wolf Schneider WordPress punkt com Worte Wulff Wut Yoono Yuri Razuvaev Zeit Zeitgeist Zen Zitat Zivilcourage Zucker Zufall Zweifel Zynismus